Caught in a cage

Caught in a cage

Caught in a cage

Gedanken eines Teenagers im Underachievement

Gefangen in einem Käfig

Caught in a cage. With no escape.

All those people wanting you to do good, to be fine.

But I´m not. It´s like never ending hell.

And you have to go there everyday.

They want you to be motivated. But how can you be motivated if you have to enter the doors to hell over and over again.

There´s no room to breath.

No room for individuals.

That hell is called school.

If you don´t have good grades, the teachers will put pressure on you, especially emotional.

And if you won´t do better they´ll make you feel like you let your mother down, and no one wants to feel like that.

Everybody who would have the power to change hell treats it like it would be HOLY and you would die if you just talked about changing it.

Was macht Underachievement mit deinem Kind

Wenn man ein Schulkind nicht frühzeitig aus dem Underachievement rausholt, dann entwickeln diese Kinder häufig psychosomatisch Beschwerden. Hier würde nur ein beherztes Eingreifen auf Seiten der Schule und der Eltern helfen. Schlechte Noten sind ein Symptom – hier braucht es Akzeleration, Enrichment oder Binnendifferenzierung und unbedingt psychosoziale Unterstützung.

Manchmal braucht es einen Schulwechsel für einen Neustart

Dieses Kind hat die Schule gewechselt, an der neuen Schule ein Drehtürmodell nutzen dürfen (Teilnahme am Unterricht in einem Fach in einer höheren Klasse) und zusätzliche Begabungskurse besucht. Innerhalb eines Jahres besserten sich die Noten deutlich und diesem Kind ging es deutlich besser. Ja es hat sogar wieder Lust auf die Schule bekommen.

Underachievement sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Sprechen Sie mich an – wir finden einen Weg!